Anzeige

Geschrieben von David Schwingen am 26.06.2016 um 14:07h, letzte Aktualisierung: 28.06.2016 um 07:55h
Zeitaufwand, um diesen Artikel zu lesen: 5 Minuten

Einkaufen in Frankreich

Frankreich bietet vielfältige Einkaufsmöglichkeiten: Vom Einkauf auf dem Wochenmarkt, über kleine Fachgeschäfte bis hin zu riesigen Supermärkten.

Wir gehen in diesem Artikel darauf ein, wo man in Frankreich einkaufen kann, wie die Öffnungszeiten sind und worauf man sonst noch achten sollte.

Wochenmarkt in Trouville (Frankreich) Bild vergrößern
In Frankreich finden häufig Wochenmärkte statt, hier in Trouville in der Normandie - © Copyright: David Schwingen

Die klassische Variante: Baguette aus der Boulangerie, Obst vom Wochenmarkt

Lassen wir mal Paris und andere Großstädte in Frankreich außer Acht, so fällt auf, dass die Stadtzentren in Frankreich nicht so stark von Einzelhandelsketten durchzogen sind, wie in Deutschland. In den Innenstädten gibt es noch viele kleine Läden mit Charme: Vom Haushaltswarenladen bis zur Zoohandlung, Fachgeschäfte sind in Frankreich - zum Glück - heute noch verbreiteter als in Deutschland.

Viele Franzosen steuern lieber mehrere kleine Geschäfte an als alles zusammen im Supermarkt zu kaufen. So bevorzugen viele das frische Baguette aus der Bäckerei, der Boulangerie (Aussprache: Buhlong jerie) und kaufen Obst und Gemüse morgens frisch auf dem Wochenmarkt.

In Frankreich hat der Wochenmarkt (französisch: marché) noch einen hohen Stellenwert: Man trifft alte Freunde und Bekannte wieder und die angebotenen Produkte sind meist von bester Qualität. Neben Obst & Gemüse werden dort Käse, Fisch, Fleisch- und Wurstwaren sowie Textilien angeboten. Vielfach findet man dort auch regionale Produkte wie Honig, Spirituosen, Töpferprodukte oder Kunsthandwerk. Wie immer auf Wochenmärkten, lassen sich auch in Frankreich ein paar Euros durch Feilschen sparen.

Meist nur kleine Lebensmittelgeschäfte in den Innenstädten

In französischen Innenstädten gibt es meist nur kleine Lebensmittelgeschäfte. Die kleinste Form davon ist die sogenannte épicerie (Aussprache: Episserie). Sie ist in Frankreich häufig anzutreffen und ist vergleichbar mit unseren Tante-Emma-Läden. Auf kleinster Fläche herrscht eine große Artikeldichte, die Preise sind deutlich höher als im Supermarkt. Vielfach wird sie auch als "alimentation générale" oder auch nur "alimentation" bezeichnet.

Die nächstgrößere Form, die man in den Innenstädten findet, sind die sogenannten "magasins de proximité" (wortwörtlich: Geschäfte der Nähe). Sie sind zwischen 400 m2 und 1000 m2 groß. Bekannte Marken sind u.a:

  • Franprix
  • G20
  • Petit Casino
  • SPAR

Öffnungszeiten in Frankreich

In Frankreich haben die Geschäfte in der Regel von Montag bis Samstag von 09:00h bis 19:00h geöffnet. Natürlich öffnen einige früher und andere schließen später, aber der Großteil hat innerhalb dieser Zeit geöffnet.

Selbst in Paris wird man - außer den großen Einkaufszentren am Stadtrand - wenig Geschäfte antreffen, die länger als 20:00h geöffnet haben. Sonntagsmorgens haben in Frankreich nur Bäcker und Fleischer geöffnet, die dafür aber meist montags geschlossen sind.

In den Stadtzentren kleinerer Städte ist sogar vielfach die Mittagspause ein Thema: Dort ist dann zwischen 12:00h und 14:30h Mittagspause.

Supermärkte und Hypermarchés am Stadtrand

Am Stadtrand - auf der "grünen Wiese" - findet man die Supermärkte und Hypermarchés. Supermärkte heißen auf Französisch "Supermarchés" (Aussprache: Süpermarschee). Sie sind zwischen 1000 m2 und 2500 m2 groß. Bekannte Marken sind u.a.:

  • Champion
  • Intermarché
  • Super U

Eine Nummer größer sind die Hypermarchés (Aussprache: Üpermarschee). Sie sind mehr als 2500 m2 groß und wahre Konsumtempel. Hier bekommt man fast alles: Fernseher, Computer, Kleidung, Fahrräder, Autozubehör und natürlich auch Lebensmittel. Ich habe in Frankreich schon Hypermarchés mit mehr als 30 Kassen gesehen, die flächenmäßig so groß sind, dass man einen Tretroller hätte gebrauchen können. Kein real-, Kaufland- oder Globus-Markt, den ich bisher in Deutschland gesehen habe, kommt an die Größe dieser gigantischen Hypermarchés heran. Bekannte Marken sind u.a.:

  • Auchan
  • Carrefour
  • E.Leclerc
  • Hyper U

Hypermarchés: Hier scheiden sich die Geister!

Die Franzosen sind gespalten, was die Hypermarchés angeht. Die einen finden sie praktisch, weil man dort fast alles bekommt, die anderen finden sie zu groß und unpersönlich.

Ich finde, dass man sie mal gesehen haben sollte und sich dann sein eigenes Bild davon machen sollte.

Bitte an den Kassen aufpassen: Vielfach gibt es reine Kreditkarten-Kassen, die entsprechend gekennzeichnet sind. Wer also ohne Kreditkarte einkaufen geht, bitte an den normalen Kassen anstellen.

Vielfach haben diese Hypermarchés eine eigene Tankstelle auf dem Gelände. Das Tanken dort lohnt sich. Preisunterschiede von mehr als 10 Cent pro Liter zu Marken-Tankstellen sind möglich. Mehr dazu erfahren Sie in einem separaten Artikel (siehe Link am Seitenende).

ALDI, LIDL & Co. - Discounter in Frankreich

Dann gibt es in Frankreich noch die Discounter. Sie befinden sich meist am Stadtrand, in Großstädten aber auch gerne mittendrin.

LIDL ist übrigens Marktführer bei den Discountern in Frankreich. Aktuell existieren knapp 1500 Filialen. Die Filialen sind meist etwas kleiner als in Deutschland, sind vom Sortiment her aber den deutschen LIDL-Filialen sehr ähnlich.

Auch ALDI ist in Frankreich vertreten, aktuell sind es knapp 900 Filialen. Die Filialen ähneln den deutschen ALDI-Nord-Filialen.

Weitere Discounter-Marken sind u.a.:

  • Ed
  • Leader Price
  • Netto (hat nichts mehr mit dem deutschen "Netto Marken-Discount" zu tun)
  • Norma

Lebensmittelpreise in Frankreich

Die Lebensmittelpreise in Frankreich sind höher als in Deutschland.

Teuer sind in Frankreich Süßigkeiten: Egal ob HARIBO oder Schokolade, die Preise sind deutlich teurer als bei uns. Ebenfalls teurer sind in Frankreich Milch- und Molkereiprodukte sowie Babynahrung und Windeln.

Günstiger sind in Frankreich Brot und Backwaren, Obst & Gemüse, Kaffee (Achtung: andere Bohnen und Röstung) sowie Bier & Wein. Sehr günstig ist Sekt (französisch: crémant) in Frankreich.

Gerade was Lebensmittelpreise angeht, habe ich festgestellt, dass LIDL & ALDI in Frankreich deutlich günstiger als die Supermärkte sind. Viele Franzosen kaufen daher ihren Grundbedarf beim Discounter und den Rest woanders.

Drogerieketten gibt es Frankreich nicht

In Deutschland sind dm und Rossmann weit verbreitet. Solche Drogerieketten sucht man in Frankreich vergeblich. Schlecker war in Frankreich mit knapp 150 Filialen vertreten. Diese sind jedoch 2012 verkauft worden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es - meines Wissens - keine Drogerieketten in Frankreich.

Alle Supermärkte, Hypermarchés sowie die Discounter führen Kosmetikartikel, alles andere muss man dann in der Parfümerie oder in der Apotheke (französisch: pharmacie) kaufen.

In größeren Städten gibt es in der Innenstadt die Kaufhaus-Kette "monoprix". Neben Textilien und Lebensmitteln verfügen sie auch über eine große Drogerieabteilung.

Mode kaufen in Frankreich

Bisher gingen wir in diesem Artikel stark auf das Thema Lebensmittel ein. Natürlich gibt es im Land der Mode unzählige Modegeschäfte: Von kleinen Boutiquen in den Innenstädten über H&M bis Zara. Ebenso finden sich auf der grünen Wiese häufig Shopping malls & Outlet Center. Dieser Trend setzt sich also auch in Frankreich durch.

Elektromärkte & Baumärkte

Zum Schluss noch ein kurzer Überblick über Elektro- und Baumärkte: GITEM zählt zu den umsatzstärksten Elektrofachmärkten in Frankreich. Sie verfügen über knapp 250 Filialen und gehören zur Euronics-Gruppe. Nummer zwei nach Umsätzen ist Darty. Sie verfügen über knapp 200 Filialen.

Bei GITEM handelt es sich eher um kleinere Filialen, während Darty eher größere Filialen in Gewerbegebieten betreibt. Weitere bekannte Elektromärkte in Frankreich sind FNAC sowie expert. Media Markt oder Saturn gibt es in Frankreich nicht mehr. Die Märkte wurden 2011 verkauft und firmieren heute u.a. unter dem Namen Boulanger.

Insgesamt gibt es mehr als 12 große Baumarkt-Marken in Frankreich. Die größten sind u.a.:

  • Leroy Merlin
  • Castorama
  • Brico Dépôt
  • Mr Bricolage

Werbung

Was ist Ihre Meinung?

Was denken Sie über diesen Artikel:

Fühlen Sie sich ausreichend informiert oder gibt es Themen, die wir nicht behandelt haben? Ist der Artikel vielleicht sogar zu ausführlich geworden oder haben Sie einen konkreten Wunsch für neue Artikel? Ihre Meinung interessiert uns!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Nach oben